Perspektive Landes- und Bundeskader


Der Deutsche Turnerbund hat ein System von verschiedenen Kadern auf Landes- und Bundesebene, über die besonders talentierte Turnerinnen und Turner gezielt gefördert werden. So werden sie zum Beispiel zu speziellen Lehrgängen und Wettkämpfen eingeladen.

Die Nominierung in die verschiedenen Kader erfolgt jährlich.
Zunächst müssen die Athletinnen und Athleten in regionalen und überregionalen Wettkämpfen bestimmte Mindestpunktzahlen im Spitzensportprogramm erreichen, um für einen Kadertest eingeladen zu werden. In diesen Kadertests werden dann eine Vielzahl vorgeschriebener technischer und athletischer Normen abgeprüft und bewertet. Die Kombination aus erreichter Punktzahl beim Kadertest und Wettkampfergebnissen entscheidet dann über die Aufnahme in den Kader.

Zielsetzung für die jungen Spitzensportler der Turn-Talentschulen weiblich und männlich ist die Aufnahme in den rheinland-pfälzischen Landeskader. Die ersten Kadernominierungen finden im Alter von 7 Jahren statt. Ab der AK 9 können Ausnahmeathleten auch in den Bundeskader nominiert werden. Wir sind auch offen für eine weitere Förderung aus gewählter Turnerinnen und Turner in Zusammenarbeit mit den Leistungszentren Kunstturnen. Dies sind in unserer Region für den weiblichen Bereich das Leistungszentrum Mannheim und für den männlichen Bereich das Leistungszentrum Heidelberg.

Um den Leistungsfortschritt unserer Turner auch unterjährig zu beobachten, führen wir jeweils zur Jahresmitte mit unseren Turnerinnen und Turnern einen internen Normentest durch, der sich an den Vorgaben der DTB Kader orientiert.