Bundesliga-Turnen

Saison 2018

Generationenwechsel bahnt sich an

Die Kunstturner der TSG Grünstadt gehen mit viel Schwung in die neue Saison 2018. Nach einem turbulenten Jahr gilt es sich nun wieder auf die anstehende 2. Bundesliga-Saison zu fokussieren. Nach den Abgängen von Michel Gumbinger und Christian Rehfeld, sowie unserem Cheftrainer Michael Danner, muss sich die TSG-Truppe neu formieren.

Zum Glück muss aber keine komplett neue Mannschaft zusammengestellt werden und man hofft die Nachwuchsturner dosiert an das Wettkampfgeschehen in der zweiten Bundesliga heranzuführen.

So wird die Grünstadter Turnerriege dieses Jahr auf dem Papier zwar ähnlich aussehen, aber die Geräteeinsätze werden anders verteilt sein.

Die beiden Trainer Alexander Pogoreltsev und Florian Bachmann werden die Geschicke auf dem Trainerposten weiterführen und zeigen ein großes Vertrauen in ihre gesamte Mannschaft. Dieses Vertrauen spiegelt sich vor allem darin wieder, den jungen Turnern Noah Graf, Justus Fröhlich, Tim Volz und Joachim Kindler mehr Einsätze zu geben, um sie so Wettkampferfahrung sammeln zu lassen.

Aber auch die gestandenen Turner Viktor Weber, Jan Damrau, Niko Weickert, David Jäger, Tim Brand, Christoph Kronemayer und Maurus Schneider sind wieder an Bord und genießen das vollste Vertrauen der Verantwortlichen. „Wir haben eine tolle Truppe aus erfahrenen und jungen Turnern. Vor allem der Teamgeist unter allen Akteuren mit mittlerweile einer Altersspanne von 15 Jahren begeistert mich. Alle Jungs sind heiß auf die neue Saison und die Herausforderungen, die uns erwarten. Vielleicht gewinnen wir nicht alle Wettkämpfe, aber auf jeden Fall machen wir diese Saison einen weiteren Schritt in die richtige Richtung“, beschreibt Florian Bachmann die Stimmung in der Mannschaft.

Komplettiert wird die Riege wieder durch die beiden Ausnahmeathleten Vlad Cotuna und Edgar Boulet, die wieder für ihre Nationalmannschaften dieses Jahr an die Geräte gehen und bereits in einzelnen Weltcups und Ländervergleichen ihr hohes Niveau bewiesen haben.

In der Pfalz freuen sich die Verantwortlichen über mehr Identifikation mit dem Einsatz des eigenen Nachwuchses. Nicht zuletzt das weit über die Region hinaus bekannte fachkundige und sehr begeisterungsfähige Grünstadter Publikum wird das Team unterstützen und durch die Wettkämpfe tragen. Da spielt es auch zuerst keine Rolle, wie das Saisonziel aussieht. Die TSG steht in einem Generationenwechsel und somit gilt es die Klasse zu halten und gemeinsam aus dieser Saison zu wachsen.

Die TSG Grünstadt bedankt sich vor allem bei ihrem langjährigen und erfahrenen Trainer Michael Danner, der weiterhin mit Rat und Tat der Mannschaft zur Seite steht und mit der Gründung einer Landesliga-Mannschaft ein weiteres Bindeglied zwischen der Turn-Talentschule Grünstadt und der ersten Mannschaft in der 2. Bundesliga geschaffen hat.