Leichtathletik: 3 Rheinland-Pfalz-Titel für Trainingsgruppe



Das gute Gefühl der Trainer hat sie nicht getäuscht. Mit einer aussergewöhnlich guten Bilanz traten die Leichtathleten der Trainingsgruppe die Heimreise von den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Ludwigshafen an. 6 der 7 eingesetzten Athleten erkämpften sich einen Platz unter den Top-4 – und das bei bis zu 38 Teilnehmer pro Wettkampf.
Josefine Klett, Imran Ahmed (beide Dreisprung) und Jan Bieler (Freinsheim, Weitsprung) hießen die Sieger, machten die Trainingsgruppe zum erfolgreichsten Pfälzer Team bei diesen Meisterschaften.
Den Dreisprung beherrschten Imran Ahmed und Josefine Klett. Während Imran (U-20) mit umgestellter Technik bei seinem Sieg mit 14,05 m ungewohnt leicht die 3 Schritte vom 11m-Brett bis in die  Grube flog, erstmals in der Halle die 14m-Marke übertraf, konnte Fine (U-16) ihre diesjährige Hallenbestleistung auf 9,69 m steigern und hielt die Konkurrenz sicher auf Distanz. Dabei ging Fine grippegeschwächt in den Wettkampf, verzichtete trotz Bestleistung bei den Pfalzmeisterschaften auf das Kugelstoßen.
Selbstbewusst ging die Doppel-Pfalzmeisterin Hanna Sandmann (U-16) an den Start. Beim 60 m-Endauf zündete sie wieder einmal bei 30 m den Turbo und lief sicher auf den 3. Platz, egalisierte dabei ihren Vereinsrekord von 8,36 sek. Ebenso Dritte wurde sie beim Weitsprung, blieb mit 5,09 cm nur 2 cm hinter ihrer (Freiluft-)-Bestleistung. Ebenso wie Anna Gehrmann, die sich auf die Hallenbestleistung von 4,88 m und den 6. Platz verbesserte, meisterte sie diese Leistung nervenstark im letzten Versuch.
Noch besser lief es für Anna beim Kugelstoßen.  Auch hier war es der 6. Versuch, der ihr eine neue Bestleistung von 10,13 m, den 4. Platz und ein strahlendes Gesicht bescherte.
Julian Schlepütz musste leider einsehen, dass die Grippe der letzten Tage zuviel Körner gekostet hat. Er begann mit einem einigermassen guten 60  m-Vorlauf in 6,82 sek, qualifizierte sich damit für den A-Endlauf. Beim Weitsprung ließen dann schon die Kräfte nach, es reichte noch zu 5,82 m im ersten Versuch, was den 2. Platz bedeutete. Beim 60 m-Endlauf quälte er sich in 7,93 sek ins Ziel, immerhin noch Platz 9 aus 3 Zeitendläufen und insgesamt 38 Teilnehmer.
Leandra Beenke musste beim Kugelstosswettbewerb einerseits gegen eine bärenstarke Konkurrenz und andererseits gegen die Tatsache ankämpfen, dass aufgrund des großen Teilnehmerfeldes nur 3 Einstöße erlaubt waren. So fand sie zu späth ihren Rythmus, stieß im 3. Versuch 10,81 m. Für einen Endkampfplatz hätte sie allerdings in den Bereich ihrer Bestleistung von 11,53 m kommen müssen. Sie wurde 10.
Einen weiteren Titel für die Grünstadter Trainingsgruppe gab es durch den Weitspringer Jan Bieler (TSV Freinsheim). Ahmed und Bieler überboten die Quali für die deutschen U-20-Meisterschaften.
Genauso,  wie der Hettenleidelheimer David Mahnke (ABC Lu), der die 800 m in 1:58,55 min gewann. Der Ex-TSG’ler wird aber auf die Hallenmeisterschaften zugunsten der deutschen Cross-Meisterschaften verzichten.
An dieser Stelle sollte auch mal erwähnt werden, wie wichtig die Kampfrichter für die Jugendliche Wettkämpfer sind. Ohne sie – kein Wettkampf. Und dafür sprechen wir in großes Dankeschön aus!
Erfreulich, dass das langjährige Kampfrichterpaar Ute und Gerd Turznik “Nachwuchs” bekommen haben. Seit dieser Saison sind von der TSG Grünstadt Claudia, Rompf, Barbara Kaiser und Ulrike Klett mit dabei – und hatten schon den einen oder anderen ganztägigen Einsatz für unsere Kinder und Jugendlichen.
Nochmals vielen, vielen Dank, vielleicht gibt es weiteren “Nachwuchs”.
 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das Bild zeigt die Dreisprung-Landesmeister Fine Klett und Imran Ahmed   



Veröffentlicht
11:11:00 30.01.2018