Starke Mannschaftsleistung bringt überraschenden Punktgewinn

Die erste Mannschaft der Tischtennisabteilung der TSG Grünstadt überraschte den in Bestbesetzung angetretenen Pfalzligavierten TTC Burrweiler mit einem kampfstarken Heimauftritt und rang dem Favoriten in einem packenden Match einen Zähler ab. Besonders stark war der Auftritt der TSG-Doppel, die drei der vier Paarungen für sich entschieden.

Nach der klaren Vorrundenniederlage in Burrweiler hatten sich die Grünstadter nicht viel ausgerechnet, zumal die Gäste auch noch mit der stärksten Besetzung antraten. Wie schon in den letzten Begegnungen liefen auch dieses Mal die Eingangsdoppel gut für die TSG. Andreas Dieter und Frank Reinhold, die als Doppel eins an die Tische gehen, stellen mit einer Matchbilanz von 15:2 das zweitbeste Doppel der Zweiten Pfalzliga Ost und punkteten auch gegen Burrweiler sicher. Am Nachbartisch unterlagen Felkl/Felgner, danach machten es Hafner/Weber spannend und gewannen in fünf Sätzen.    

Die folgenden drei Einzel liefen allerdings gegen die Gastgeber. Jürgen Felkl kam mit dem Material seines Gegners nicht klar und verlor ebenso in fünf Sätzen wie Reinhold, der sogar zwischenzeitlich einen Matchball hatte. Als auch Dieter mit 2:3 den Kürzeren zog, schien das Spiel in die falsche Richtung zu kippen. Roland Hafner und Dietmar Weber schafften jedoch mit zwei klaren Erfolgen wieder den Anschluss zum 4:4. Nach Christian Felgners Niederlage führte der TTC zur Halbzeit mit 5:4.   

Im zweiten Durchgang gab es in jedem Paarkreuz eine Punkteteilung. Vorne egalisierte Reinhold mit einem 3:0-Sieg Felkls Niederlage. In der Mitte siegte Dieter deutlich, während Hafner nach einem Marathonmatch in fünf Sätzen verlor. Routinier Weber machte hinten seinen zweiten Punkt, Felgner unterlag chancenlos.

Das Schlussdoppel musste beim Stand von 7:8 die Entscheidung über Punktgewinn oder Niederlage bringen. „Frank und ich wollten im Duell der Einserdoppel den Punkt unbedingt holen und setzten uns dadurch vielleicht zu sehr unter Druck,“ erklärte Kapitän Dieter den schnellen 0:2-Satzrückstand des TSG-Duos. Die beiden nutzten die Satzpausen intensiv zur Taktikumstellung und kamen im dritten Satz zurück ins Spiel. Im vierten Satz wurde es dann dramatisch. Dieter/Reinhold kämpften sich heran bis zum 10:10, dann zeigte der Kapitän mit einem Aufschlagfehler Nerven -  10:11 für die Gäste. Im folgenden Ballwechsel machte er seinen Fehler mit einem mit vollem Risiko durchgezogenen Topspin wieder wett, glich zum 11:11 aus. Die TSG gewann diesen Satz mit 13:11 und hatte im entscheidenden fünften Satz den psychologischen Vorteil auf ihrer Seite. Mit 11:6 feierten sie den Fünfsatzsieg und das damit errungene Unentschieden gegen den Favoriten aus der Südpfalz. „Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit haben uns letztendlich das verdiente Remis gerettet. Nach der unglücklichen Spielabsage letzte Woche waren wir hochmotiviert und es hat richtig Spaß gemacht heute,“ fasste Abteilungsleiter Frank Reinhold den Abend zusammen.

Immerhin zwei Spiele gewannen die Herren II in der Bezirksliga beim DJK Limburgerhof. Jesberger/Servo im Doppel und Jürgen Jesberger im ersten Paarkreuz  Sorgten für die Punkte des abgeschlagenen Tabellenschlusslichts. Im Kellerduell der Bezirksklasse unterlag Grünstadts Dritte beim Lokalrivalen VfR Hettenleidelheim II mit 3:9, wobei Kleiber/Markovic, Milos Markovic und Jürgen Geyer die TSG-Zähler holten.



Veröffentlicht
12:43:00 14.03.2018