Leichtathletik: Schlepütz siegte beim Ländervergleich



Beim Ländervergleich zwischen der Pfalz, Baden, Saarland und Moselle verstärkten die Grünstadter Hanna Sandmann, Anna Gehrmann und Julian Schlepütz die Pfalzauswahl U-16, die bei den Jungs den 2. und den Mädels den 3. Team-Platz belegte.
In der eindrucksvollen Leichtathletik-Halle in Metz wurde Julian Schlepütz zu einem der besten Punktelieferanten für das Pfalz-Team. Den Weitsprung gewann er mit 6,07 m, alle  seiner gültigen Versuche hätten zum Sieg gereicht.
Die Wettkämpfer vermissten die gute Arbeit der Pfälzer Kampfrichter. Die französischen Kollegen verzögerten die Wettkämpfe durch endlose Diskussionen, der Starter hatte in der Startansage kein System und die Wettkämpfe begannen teilweise eine Stunde nach Zeitplan, weil keine Listen vorlagen bzw die französischen Teilnehmer zu spät kamen und sich noch aufwärmen mussten.
So hatte auch Julian Schlepütz nicht seinen besten Start, dennoch konnte er sich aus 2 Zeitläufen auf den 4. Platz setzen. Seine Zeit über 50 m: 6,53 sek.
Julian wurde auch in der 4 x 100m-Staffel eingesetzt und baute auf Position 2 den 2. Platz aus, den die Staffel in 49,25 sek ins Ziel rettete.
 Hanna Sandmann kam beim Weitsprung mit 4,95 m auf Platz 3, die besten Sprünge drückte sie leider vor dem Brett ab. So blieb ihr der mögliche Sieg versagt.  Auch sie wurde Opfer des schwachen französichen Starters. Er schickte das Feld los, bevor Hanna in der “Fertig-Position” war. Hanna jagte hinter dem Feld her, insgesamt blieb Platz 7 über 50 m in 7,40 sek. Stark auch ihr Auftritt in der 4 x 100-Staffel, sie konnte als Schlußläuferin allerdings nur noch den 5. Platz sichern.
Anna Gehrmann wurde Opfer der katastrophalen Wettkampforganisation. Der Hochsprung wurde um eine Stunde verschoben, während das Kugelstoßen pünktlich gestartet wurde. Dadurch musste sie beide Disziplinen zeitgleich machen. Schuhwechsel, Wechsel der Wettkampfstätte, Diskussion mit den Kampfrichtern, die kein Deutsch verstanden - der Stress beeinträchtigte die Konzentration und machte sich besonders beim Hochsprung (7. Platz) bemerkbar. Die Kugel stiess sie noch auf gute 9,85 m, das bedeutete Platz 5.
Unser “Ehemaliger” David Mahnke (ABC Lu) übernahm in der 3. Runde des 800 m-Laufes die Führung und baute sie  bis zum Ziel beständig aus. 1:58,74 min, erneut eine tolle Zeit und viele Punkte für das U-18-Team der Pfalz, das 3.  wurde. 







Veröffentlicht
10:01:00 08.03.2018