Leichtathletik: Fördergruppe startet mit Siegesserie



Viermal waren die Sprinttalente der Fördergruppe von Gaby Schlepütz beim Sprintdreikampf in Worms erfolgreich, zweimal sogar mit einem Doppelsieg.

Weiterhin wurden dreimal Vereinsrekorde verbessert.

Gaby’s Schützlinge starteten beim Dreikampf in den Disziplinen 30 m-fliegend, 30 m aus dem Block und 60 m aus dem Block. Beim “fliegenden Lauf” wurde mit einem Anlauf auf die volle Geschwindkeit gesteigert, die dann 30 m gehalten wurde. Gemessen wurde mit 2 Lichtschranken zu Beginn und Ende der 30m-Strecke.

Helena Scharffenberger, W-11, wurde über 30 m zweimal knapp 2., konnte sich aber den Gesamtsieg durch einen tollen 60 m-Lauf in 9,61 sek sichern.

Eine Altersklasse höher gab es einen tollen vereinsinternen Zweikampf. Sarah Yalloh und Marina Dujmic waren über 30 m zeitgleich, beim “fliegenden” Lauf war Sarah 0,04 sek schneller. Die Entscheidung fiel über 60 m. Sarah lief beim ersten Zeitlauf mit 8,97 sek neuen Vereinsrekord, den Marina gleich im nächsten Zeitlauf um 0,01 sek verbesserte (bisher Hanna Sandmann, 9,05 sek). Der Dreikampfsieg gehörte Sarah mit hauchdünnem Vorsprung.

Auch bei den 12jährigen Jungs gab es einen Grünstadter Doppelsieg. Hier war Milan Wörz über 30 m und 30 m-fliegend jeweils 0,01 sek schneller als Marius Petri. Beim direkten Aufeinandertreffen über 60 m distanzierte Marius deutlich seinen Vereinskameraden und holte sich noch den Dreikampfsieg.

Etwas leichter mit der Konkurrenz hatte es Nikolai Wörz bei seinem Sieg bei den M-15.

Einen guten 2. Platz hinter der amtierenden mehrfachen Pfalzmeisterin sicherte sich in der Altersklasse W-13 Anna Wagner, Sarah Pfetsch belegte hier Platz 5.

Auch die beiden Vertreter der Jugend-Trainingsgruppe erfreuten ihren Trainer. Bei ihrem ersten Wettkampf seit 5 Jahren wurde Silia Böttger  5. der U-18.
Hanna Sandmann, W-15, musste nur der mehrfachen Rheinland-Pfalz-Meisterin vom Veranstalter, Sara Kammerschmidt, den Vortritt bei der Dreikampf-Wertung lassen.

Hanna sprintete über 30 m fliegend in 3,44 sek durch die Laser-Messstellen. Umgerechnet hatte sie eine Geschwindigkeit von 31,395 km/Std, womit ein Sprinttraining in der verkehrtsberuhigten 30-km-Zone nicht zu empfehlen ist… Über 60 m wurde sie in 8,46 sek gestoppt. Und eine Stunde, nachdem ihr Marina Dujmic den 60 m-Vereinsrekord über 60 m “gestohlen” hatte, hielt sich Hanna über 150 m schadlos. In starken 20,38 sek verbesserte sie deutlich den bisherigen Vereinsrekord von Louisa Schneider (21,97 sek).

Anzumerken wäre noch, dass sämtliche Sprints aus dem Block bei teilweise stark auffrischendem Gegenwind absolviert wurden, weitere Steigerungen sind deswegen zu erwarten.


Veröffentlicht
16:19:00 25.04.2018