Leichtathletik: Hanna Sandmann komplettiert Sprint-Vereinsrekord-Sammlung



 Bei der Bahneröffnung der MTG Mannheim im Michael-Hoffmann-Stadion ging Hanna Sandmann durch ein Wechselbad der Gefühle. Im ersten Saisonwettkampf mit technischen Wettbewerben blieb sie beim Kugelstoßen und Hochsprung unter ihren eigenen, hochgesteckten Erwartungen, während der Saisoneinstieg beim Sprint und Weitsprung zufriedenstellte.

Die Kugel flog beim Einstoßen noch sehr weit, die ersten beiden Versuche mit der Angleittechnik gingen jedoch voll daneben. Hanna rettete mit dem letzten (Stand-)-Stoß von 8,50 m noch einigermassen den Vierkampf.

Beim Weitsprung beobachtete ihr Trainer bei Versuch 1 und 2 mangelnde Schnelligkeit. Diese zeigte Hanna beim letzten Versuch und jubelte anschließend über eine neue Bestmarke von 5,15 m.

Im 4. vom 5.  100 m-Zeitlauf lief Hanna der Konkurrenz davon. Sie wurde in 13,31 sek gestoppt, Bestzeit und Verbesserung des 20 Jahre alten Vereinsrekordes von Angelika Servo.
Mit diesem Vereinsrekord machte Hanna ihre Sammlung komplett. Sie ist nun im Besitz aller in der Altersklasse W-15 möglichen Sprint-Vereinsrekorde von 50 m bis 150 m.

Abschließend ging es noch zum Hochsprung, wo Hanna über 1,36 m noch sehr hoch darübersegelte. Leider blieb es bei dieser Höhe, die Technik stimmte bei 1,40 m nicht mehr.
Somit blieb Hanna beim Vierkampf anhand der starken badischen Konkurrenz ein guter 5. Platz, der 3. Platz war zum Greifen nahe.


Veröffentlicht
12:10:00 03.05.2018