Leichtathletik: Hanna, Anna, Clara „Königinnen der Athletinnen“



(Limburgerhof, 20/21.5.2018)

Bei den Pfalzmehrkampfmeisterschaften in Limburgerhof gewannen die U-16-Mädchen der TSG Grünstadt die Königsdiziplin, den Siebenkampf. Die Mannschaft mit Hanna Sandmann, Anna Gehrmann und Clara Philippsen zeigte eine geschlossene kämpferische Leistung und einen eindrucksvollen Team-Geist.
Neben dem Mannschaftssieg gewann Hanna Sandmann (3317 Punkte) vor Anna Gehrmann auch den Einzeltitel.
Der erste Wettkampftag gehörte Hanna Sandmann mit 4 persönlichen Bestleistungen, davon zweimal mit Vereinsrekord. Anna Gehrmann zeigte einen ausgeglichene Wettkampf an der oberen Leistungsgrenze und überragte besonders mit Bestzeit über die 80 m-Hürden und mit einem eindrucksvollen 800 m-Lauf, bei dem sie den Mannschaftssieg letzendlich sicherstellte.
Die Dritte der Mannschaft, Clara Philippsen, erfuhr erst 2 Tage vor dem Wettkampf abends von ihrem Einsatz, sie musste eine erkrankte Kameradin für das Team ersetzen. Ihren letzten Wettkampf bestritt sie vor 12 Monaten, damals über 800 m. Sie begeisterte ihren Trainer mit ihren Leistungen. Ohne ihren Einsatz und ihre Punkte wäre der  Mannschaftserfolg nicht möglich gewesen.
Dabei wurde Clara noch am Wettkampfstag beim Hochsprung, Speerwurf und Hürdenlauf “angelernt”, die 80 m-Hürden lief sie auch zum ersten Mal. Beim Hochsprung wurde ihre Leistung von allen Konkurrentinen auch anerkannt, sie erhielt mit den meisten Beifall bei allen ihren geglückten (und nicht geglückten) Versuchen.
Dauerrregen am ersten Tag hielten Hanna Sandmann nicht von  4 persönlichen Bestleistungen ab. Sie übersprintete die 80 m-Hürden in 13,50 sek, schleuderte den Speer auf 24,79 m, lief über 100 m 13,28 sek und sprang 5,23 m. Beim Sprint verbesserte sie ihren erst 2 Wochen alten eigenen Vereinsrekord und beim Weitsprung  liess sie den 20 Jahre alten Rekord von Angelika Servo (5,16 m) Geschichte werden.
Anna Gehrmann verbesserte sich mit 13,65 sek deutlich  über die Hürden,  hatte mit 4,97 m den zweitbesten Weitspungversuch ihrer Laufbahn.
Am 2. Tag – bei hochsommerlichen Temperaturen - hielten Hanna und Anna das hohe Niveau. Hanna überzeugte vor allem beim Hochsprung mit 1,44 m, Anna beim Kugelstoßen mit 10,05 m.

Vor dem 800 m-Lauf hatte die Mannschaft gerademal 6 Punkte Vorspung vor den Zweitplazierten, nicht mal eine Sekunde.
Jetzt griff der Teamgeist. Ohne Aufforderung des Trainers wurde sich freiwillig nochmal aufgewärmt (!) und jeder lief bis zur totalen Erschöpfung. Minutenlang blieben die Mädchen nach dem Lauf mit schmerzenden Waden auf dem Rasen liegen, teilweise musste Eisspray die Waden kühlen. Anna zog auch noch einen unvorstellbaren 150 m langen Endspurt an, überholte dabei noch etwa 8 – 10 Konkurrentinen.
Es lohnte sich, mit 8900 Punkten gewannen die Mädchen mit 46 Punkten Vorsprung den Mannschaftstitel der Pfalz-Sieben-Kampf-Meisterschaft.
Und sehr zum Erstaunen des Trainers lief sich das Trio zu guter Letzt noch aus …

 

 
 










Veröffentlicht
10:40:00 28.05.2018