Schlepütz läuft DM-Quali Sandmann springt 5,35 m - Schnelle Staffeln



Nach dem langen Wettkampftag bei den Pfalzmeisterschaften in Landau sah man nur zufriedene Trainergesichter. Während die U-16-Truppe von Rainer Drechsler allesamt persönliche Bestleistungen erzielten, überzeugten die Kids der Talentfördergruppe von Gaby Schlepütz mit Spitzen-Spintzeiten und begeisternden Staffeln.

Am Ende gab es 5 Vereinsrekorde, eine Quali zur deutschen Meisterschaft und zwei Qualies zur süddeutschen Meisterschaft.
Die U-16-Athleten starteten bei den U-18, weil sie bei den Pfalzmeisterschaften “ihrer” Altersklasse auf Schulfreizeiten sind. Entsprechend waren die Erwartungen nicht so hoch und die Freude über die guten Ergebnisse umso höher.
Den Anfang machte Julian Schlepütz mit einer tollen Zeit beim 100 m-Vorlauf. Er steigerte sich auf 11,60 sek und unterbot damit deutlich die Quali zur “Deutschen” (11,80 sek). Auf den Endlauf verzichtete er.
Hanna Sandmann stürmte im 100 m-Vorlauf auf 13,03 sek, verbesserte ihren eigenen Vereinsrekord um 0,25 sek. Im Endlauf wurde sie 4. in 13,14 sek. Spannend machte sie es beim Weitsprung, als sie im Vorkampf fast verzweifelte und gerade noch in den Endkampf reinrutschte. Ihr Trainer konnte sie beruhigen, so dass sie im 4.Versuch mit 5,05 m auf den 4. Platz vorsprang. Der letzte Versuch wurde zur Windlotterie. Hanna wartete lang, lief im richtigen Moment los, traf genau das Brett und flog auf 5,35 m. Damit wurde sie Pfalzmeister, verbesserte auch hier ihren eigenen Vereinsrekord und kam bis auf 10 cm an die Quali zur “Deutschen” heran. Beide Leistungen qualifizieren sie für die “Süddeutschen”.
Anna Gehrmann startete beim Diskus und hatte bei den ersten 5 Versuchen eine fast gleichbleibende Weite knap unter ihrer Bestleisung.. Diese konnte sie beim 6. Versuch um fast 3 Meter steigern, die Scheibe flog auf 26,69 m, Platz 3.
Hanna Sandmann schleuderte abschließend den Speer auf 26,20 m, Bestleistung und Platz 5. Übrigens waren alle 3 U-16-Athleten die Jahrgangsbesten in ihren durchgeführten Disziplinen.
Imran Ahmed meldete beim Weitsprung zu den Männern hoch und hatte mit dem 2. Platz mit 6,48 m einen ordentlichen Saisoneinstand, allerdings zeigten sich noch Probleme mit seiner unterschiedlichen Anlaufgestaltung.
Emotionale Höhepunkte waren die beiden U-14-Staffeln, die über sich hinauswuchsen. Die Mädchen mit Sarah Pfetsch, Marina Dujmic, Sarah Jalloh und Anna Wagner liessen in ihrem Zeitlauf vom Start weg den anderen Teams keine Chance, darunter so starke Staffeln wie die von ABC Ludwigshafen. Ihre Siegeszeit war 41,52 sek, damit waren sie ein paar Hundertstel schneller als Gehrmann, Sandmann, Klett und Scharffenberger vor 3 Jahren. Schneller waren sie auch als LAC Frankenthal, die einen anderen Zeitlauf in 41,56 sek gewann.
Den läuferischen Nachteil gegenüber anderen Staffeln machten die U-14-Jungs durch tolle Wechsel wett, in der Besetzung Christian Lessoing, Milan Wörtz, Simon Schlepütz und Marius Petri wurden sie 3. in 41,53 sek. Auch dies war ein neuer Vereinsrekord, der alte stammte noch aus dem Jahre 1972.
Genauso lange hielt der Vereinsrekord der W-12, der in Landau gleich zweimal geknackt wurde. Damals lief Andrea von Keller handgestoppte 10,6 sek, nun steigerte ihn Sarah Jalloh im Vorlauf auf 10,62 sek. Marina Dujmic  konnte ihn im Endlauf nochmals auf 10,56 sek verbessern, wurde damit 3. mit einem Rückstand von 0,006 sek (unglaublich, dass man Tausenstel bei 12jährigen noch auswertet!). Sarah kam hier auf Platz 4 in abermals 10,62 sek. Einen weiteren 4. Platz erzielte Sarah über die 60 m-Hürden mit Bestzeit von 11,74 sek.
Ebenfalls über die Hürdenstrecke liefen Marius Petri und Milan Wörtz auf Platz 2 und 3 über die Ziellinie, wobei Marius sich deutlich auf 10,93 sek verbesserte. Den 4. Platz im 75 m-Endlauf sicherte sich Marius in 10,76 sek, Milan wurde 6. in 11,31 sek.
Gleich dreimal waren die W-13-Mädchen im Kugel-Endkampf vertreten. Dabei belegte Sarah Pfetsch den 3. Platz mit Bestleistung von 7,63 m, Anna Wagner den 5. Platz ,mit 7,08 m und Lisa Gehrmann den 8. Platz mit 6,18 m. Sarah freute sich noch über ihre Bestleistung über 60 m-Hürden (Platz 7 in 11,29 sek), Lisa über die Steigerung beim Speerwerfen (Platz 3 mit 17,18 m). Anna schaffte es noch in 2 weiteren Endkämpfe, wobei sie sich als 7. über 75 m auf starke 10,60 sek steigerte und beim Weitsprung als 8. mit 4,35 m ihre Bestleistung einstellte.Simon Schlepütz, M-13, schleuderte den Speer auf 23,60 m und lief über 60 m-Hürden 12,13 sek, jeweils der 4. Platz.
Die Bilder zeigen Anna Wagner beim Weitsprung und Marius Petri im Zieleinlauf.

     


Veröffentlicht
16:20:00 31.05.2018