Leichtathletik: Weitsprung bei Landesmeisterschaften fest in Grünstadter Hand



Einen mehr als starken Eindruck hinterließ das M/W-15-Trio bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Hamm an der Sieg. Die drei Grünstadter Teilnehmer sammelten 3 Siege, 2 Vizemeisterschaften und verbesserten zwei Vereinsrekorde. Das schlechteste Ergebnis war ein 4. Platz, alle Beteiligten hattten zudem eine persönliche Bestleistung in ihrer Erfolgsbilanz.
Beide Weitsprungwettbewerbe wurden gewonnen. Eine sichere Sachem mit rund 40 cm Vorsprung war der Sieg von Julian Schlepütz mit 6,01 m. Angesichts seines Vorhabens, die Quali zur deutschen Meisterschaften (6,20 m) zu springen, verkrampfte er und konnte seine hervorragenden Trainingsergebnisse nicht in den Wettkampf mitnehmen.
Hanna Sandmann schockte die Konkurrenz mit ihrem ersten Versuch auf 5,30 m. Sie konnte sich zwar nicht mehr steigern, behielt aber die Führung gegenüber der hochfavorisierten Sina Kammerschmitt aus Worms, die mit 5,29 m bedenklich nahe kam.
Julian Schlepütz setzte über 100 m ein Glanzlicht. Schon im Vorlauf sprintete er locker in 11,67 sek zum Sieg. Beim Endlauf, ebenfalls ohne unterstützenden Rückenwind, wurde er mehr gefordert. Nach seinem traditionell etwas schwachen Start zündete er den Turbo und schob sich nach 40 m in Front, gab den Vorsprung nicht mehr ab. 11,57 sek, neue Bestzeit und neuer Vereinsrekord, den er seinem Trainingskameraden Imrad Ahmed (11,59 sek) abjagte.
Julian liegt zur Zeit auf Platz 12 bzw 13 beim Weitsprung und Sprint der deutschen Bestenliste.
Schon im Vorlauf über 100 m konnte sich Hanna Sandmann freuen, nachdem sie nach stundenlangem Warten endlich die Zeit gesagt bekam. Sie siegte in 12,98 sek, erstmals blieb sie unter 13 Sekunden und auch sie hatte dabei keine Windunterstützung. Damit verbesserte sie ihren eigenen Vereinsrekord.
Im übrigen blieb zu erwähnen, dass man auf die Ergebnis wie in vordigitaler Zeit unendlich lang warten musste, bei manchen Siegerehrungen waren es Stunden!
Hanna musste direkt nach ihren 6 Weitsprungversuchen zum 100 m-Endlauf antreten. Bei der Startbeschleunigung merkte man ihren Kraftverlust, doch dann kam sie ins Rollen und kämpfte sich vom letzten auf den 2. Platz vor, nur Sina Kammerschmitt war noch vor ihr im Ziel. Hanna lief 13,14 sek bei 1,2 m/sek Gegenwind, vergleichbar mit ihrer Vorlaufzeit und in Anbetracht ihres schlechten Startes war sie im Endlauf läuferisch noch schneller.
Die dritte Grünstadter Starterin Anna Gehrmann begann den Wettkampf sehr gut, stieß zweimal mit der Kugel Bestleistung. Erst 10,29 m, dann sogar 10,35 m. Damit lag sie nach 4 Versuchen noch an der Spitze, um letztendlich einen ausgezeichneten 2. Platz zu belegen.
Beim Diskuswerfen klappte die Technik nicht, die brütende Hitze und damit verbundenen Kopfschmerzen verhinderten die Konzentration. Aber auch die anderen Konkurrenten hatten mit den Bedingungen des langen Wettkampftages zu kämpfen, so dass 22,35 m noch zum 4. Platz reichten.
Die Archiv-Bilder zeigen Julian in der Konzentrationsphase zwischen den Wettkämpfen, Anna beim Kugelstoßen und Hanna beim Weitsprung. 







Veröffentlicht
15:24:00 17.06.2018