Leichtathletik-Teams im Saisonabschluss

Trotz langer und anstrengender Leichtathletiksaison freuten sich die Mädchen auf die Team-Pfalz-Meisterschaften, die den Saisonabschluß bildete. Erfreut konnten die Trainer Gaby und Rainer feststellen, dass die Stimmung und die Motivation noch hervorragend war.

Ohne 3 stellten die U-18-Mädels mit 6817 Punkten einen neuen Vereinsrekord bei der Team-Wertung Gruppe 2 auf, der alte Rekord hielt 21 Jahre. Ohne 3 hiess, dass die mit der Schule unterwegs gewesene Josefine Klett und die verletzte Elina Kaiser nicht antreten konnten, eine weitere Athletin blieb der Veranstaltung fern.

Mit vollständiger Mannschaft wäre vielleicht ein Überraschungserfolg gegen die LAZ Zweibrücken möglich gewesen, so wurde das Team Vize-Pfalz-Meister. Die Disziplinen Weitsprung und Hochsprung wurden gewonnen, dafür sorgten die nochmals in Bestform angetretenen Hanna Sandmann und Anna Gehrmann. Beide sprangen 1,44 m hoch, die nächste Höhe hätte eine persönliche Bestleistung bedeutet. Hanna segelte beim Weitsprung auf 5,05 m, Anna kratzte mit 4,96 m an der 5 m-Marke. Dabei war es beim Weitsprung und beim Sprint unglaublich schwer, denn Böen bis zu 4 m/sek, die beim Sprint entgegenkamen, erschwerten die Wettkämpfe.

Das Kugelstoßen gewann Zweibrücken, obwohl Leandra Beenke mit 11,17 m und Anna Gehrmann mit 10,10 m überzeugten. Starke 13,38 sek bei 3,8 m/sek Gegenwind sprintete Hanna Sandmann über 100 m. Trotz guten 2:52,03 min bzw 2:52,74 min konnten Mara Strampe und Clara Philippsen nicht verhindern, dass die Zweibrücker Mädels schneller waren. Die Staffel und das Speerwerfen ging wieder an Zweibrücken, so dass diese die Team-Wertung doch deutlich gewannen.
Alle Grünstadter Mädels können nächstes Jahr noch in der U-18 starten, ein Vorteil gegenüber Zweibrücken.

Keine 100 Punkte fehlten den U-14-Mädchen zur Vizemeisterschaft, mit 5182 Punkten wurde der 3. Platz hinter ASV Landau und ABC Ludwighafen erkämpft. Schmerzlich im Sprint und in der Staffel wurde Marina Dujmic vermisst, ihr “Ersatz” Helena Scharffenberger, noch der Klasse W-11 angehörend, schlug sich aber glänzend.

Unter Berücksichtigung des starken Gegenwindes sprinteten Sarah Jalloh und Anna Wagner mit 10,84 sek bzw 10,89 sek starke Zeiten über 75 m. Sarah Pfetsch sammelte viele Punkte über 60 m-Hürden (11,20 sek) und beim Weitsprung (4,29 m). Bestzeit nach starker zweiter Runde lief Lisa Gehrmann mit 3:01,13 min über die 800 m. Und schließlich die 4 x 75 m-Staffel, die in der Besetzung Jalloh.Pfetsch.Wagner und Scharffenberger mit 42,10 sek erneut eine Spitzenzeit auf die Stadionrunde brachte.

Viel Spaß hatten die Mädels auch noch nach der Veranstaltung, wie man auf dem Mannschaftsfoto deutlich erkennen kann. Und mit viel Motivation geht es nach den Ferien ins Wintertraining.